Unsere Geschäftsbedingungen

Das oberste Gebot unserer Geschäftspolitik ist die Fairness. Absehbare Probleme sollen unter den Vertragspart- nern umgehend besprochen werden, um eine für alle Beteiligten sinnvolle und tragbare Lösung zu vereinbaren. Die nachfolgenden Bestimmungen sollen deshalb primär „besondere Fälle“ vermeiden, sollten diese dennoch ein- getreten sein, eine präzise Interpretation ermöglichen.

1 – Allgemeines, Gültigkeit

Jeder diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen beigefügte Anhang, insbesondere das Angebot, ist integrieren- der Bestandteil. Die COMPA Network AG verkauft dem Auftraggeber die im Angebot spezifizierte und abschliessend aufgezählte Hardware, Software, Dienstleistung, Zubehör und Schulung. Unter dem Vorbehalt abweichender schriftlicher Vereinbarungen gelten die nachfolgenden Vertragsbedingungen für sämtliche Lieferungen, Produkte und Leistungen der COMPA Network AG. Die Angebote der COMPA Network AG sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt mit der schriftlichen Auftragsbestätigung der COMPA Network AG oder durch die beidseitige Unterzeichnung eines Vertrages, spätes- tens jedoch durch Annahme der Lieferung/Dienstleistung durch den Auftraggeber zustande.

2 – Preise, Zahlungsbedingungen

Grundlage des Kaufpreises bildet der im Angebot offerierte Preis, die offerierten Tarife und/oder Budgets. Erhö- hen sich Preise für von COMPA Network AG eingekaufte Leistungen und Komponenten nach Vertragsabschluss und vor Rechnungsstellung an die COMPA Network AG, so unterliegt der Kaufpreis einem entsprechenden Auf- schlag. Bei auf unbestimmte oder längere Zeit abgeschlossenen Verträgen (wie z.B. Wartung) können die mass- geblichen Tarife jährlich angepasst werden.Mangels anderer Abrede im Angebot verstehen sich die Preise rein netto, exkl. Mehrwertsteuer und sind zahlbar innert 10 Tagen ab Rechnungsdatum. Der vereinbarte Preis wird auch bei Annahmeverzug des Auftraggebers fällig. Sämtliche Mehraufwendungen bei Annahmeverzug gehen zu Lasten des Auftraggebers. Die Verrechnung irgendwelcher Gegenforderungen des Auftraggebers mit Forderungen der COMPA Network AG aus diesem Vertrag ist ausgeschlossen.

3 – Lieferung, Liefertermine

Vereinbarte Liefertermine gelten als eingehalten, wenn das Vertragsprodukt zum vereinbarten Liefertermin dem Frachtführer, Vertragspartner oder dessen Beauftragten übergeben wurde. Sofern die Frist zur Erbringung einer Leistung aus Gründen, die die COMPA Network AG zu vertreten hat, nicht eingehalten werden kann, und dem Auftraggeber dadurch nachweislich ein Schaden entsteht, steht diesem ein Schadenersatzanspruch von höchstens 5% der verspäteten Leistung oder Teilleistung zu. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Das Recht zu zumutbaren Teillieferungen und deren Fakturierung bleibt der COMPA Network AG vorbehalten. Bei Annahmeverzögerung des Auftraggebers gehen allfällige Mehraufwendungen zu Lasten des Auftragge- bers. Die Produkte können auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers von der COMPA Network AG eingela- gert werden. Dem Auftraggeber zumutbare technische und gestalterische Abweichungen von Angaben in Prospekten, Ka- talogen und schriftlichen Unterlagen sowie Modell-, Konstruktion und Materialänderungen im Zuge des tech- nischen Fortschritts und der weiteren Entwicklung bleiben vorbehalten.

4 – Installation

Der Auftraggeber sorgt auf seine Kosten für geeignete Räume am Installationsort und für die notwendigen Installati- onseinrichtungen. Schäden und Nachteile, die aus Mängeln der Vorarbeiten und den durch den Auftraggeber zu er- bringenden Installationen resultieren, sind durch den Auftraggeber zu übernehmen.

5 – Übergang von Nutzen und Gefahr

Nutzen und Gefahr am Vertragsgegenstand gehen mit Eintreffen des Vertragsgegenstandes oder einer Teillieferung am Erfüllungsort auf den Auftraggeber über. Bei Annahmeverzug gehen Nutzen und Gefahr am vereinbarten Liefer- termin an den Auftraggeber über.

6 – Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Vertragsgegenstände im Eigentum von COMPA Network AG und dürfen weder verkauft noch verpfändet werden. Der Auftraggeber ist verpflich- tet, bei Massnahmen, die zum Schutze des Eigentums von COMPA Network AG notwendig sind, mitzuwirken.

7 – Garantie

Die COMPA Network AG liefert in der Regel eingekaufte Komponenten sowie eigene Dienstleistungen wie z.B. Pla- nung, Konfiguration, Installation und Wartung. Diese Produkte und Leistungen werden ebenfalls in der Regel in ein komplexes, vorbestehendes Umfeld geliefert. Die Gewährleistungspflicht wird deshalb wie folgt definiert:
Die COMPA Network AG gewährleistet, dass von ihr gelieferte Komponenten im Zeitpunkt des Gefahrenüberganges frei von Material- und Fabrikationsfehlern sind. Anstelle einer Gewährleistung nach Art. 197 ff.OR wird die Ware mit Fabrikgarantie geliefert. COMPA Network AG gewährt Garantie bzw. Gewährleistungen ausschliesslich im Rahmen der Garantie des Herstellers bzw. Lieferanten des fraglichen Produktes. COMPA behält sich vor, ihre diesbezügli- chen Gewährleistungsrechte an den Kunden abzutreten oder den Kunden direkt an die zuständige Reparaturstelle des Herstellers bzw. Lieferanten zu verweisen. Eine darüber hinaus gehende eigene Gewährleistungen von COMPA gegenüber dem Kunden wird ausdrücklich ausgeschlossen. Ausgeschlossen sind insbesondere auch Schadener- satzansprüche irgendwelcher Art des Kunden gegenüber COMPA Network AG. Garantien auf Arbeitsleistungen der COMPA Network AG sind in jedem Fall ausdrücklich ausgeschlossen.

8 – Haftung

Vorbehältlich anders lautender Bestimmungen in Einzelverträgen sowie ausserhalb der Garantiebestimmungen in diesen Geschäftsbedingungen und dem Artikel 100 OR Abs. 1 (Grobfahrlässigkeit und rechtswidrige Ab- sicht) und Art 199 OR (bezüglich Verschweigen von dem Verkäufer bekannten Mängeln) ist über die vertragli- chen Leistungen hinaus jede weitergehende Haftung der COMPA Network AG ausgeschlossen.

Insbesondere ausdrücklich ausgeschlossen sind Ansprüche aus:

    • Fehlerhaften, unwahren oder übertriebenen Informationen in der Produktinformation, die durch die COMPA Network AG von der Herstellerfirma des Produktes übernommen wurden. In solchen Fällen wird die COMPA Network AG jedoch alles unternehmen, um die Interessen des Auftraggebers zu wahren.
    • Beschädigungen oder Verlust von Datenbeständen bei Kundensystemen. Diesbezüglich empfehlen wir den Kunden den Abschluss einer entsprechenden Versicherung. Ausserdem weisen wir auf die Wichtigkeit von peri- odisch durchgeführten Datensicherungen hin.
    • Betriebsunterbrüchen auf Systemen, die mindestens teilweise von der COMPA Network AG geliefert wurden oder von ihr betreut werden.
    • Schäden, die durch sog. „Hacker“ unter Umgehung von Schutzeinrichtungen wie Firewalls entstehen.
    • Indirekten Folgeschäden solcher und anderer Vorkommnisse wie etwa Finanzschäden.
      Für einen allfälligen Vertragsrücktritt gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Insbesondere hält der zurücktretende Partner den anderen schadlos.
      Dem Auftraggeber steht ein Rücktrittsrecht aus dem Vertrag nur in folgenden Fällen zu:
    • Bei schwerwiegenden Mängeln nach einmaliger, erfolgloser Nachbesserung durch die COMPA Network AG.
    • Bei Terminverzug der vertraglichen Leistungen der COMPA Network AG nach dem Verpassen einer gehörig angesetzten Nachfrist zur Lieferung.
    • Für Zugriffe und Verfügbarkeit im Zusammenhang mit COMPA Cloud- und Hostingdiensten wie z. B. COMPA Backup, COMPA Hosting usw, schliesst COMPA jegliche Haftung aus. Erfahrungsgemäss weisen diese Dienste eine Verfügbarkeit von über 99% auf.

Ist dabei nur ein Teil des Vertrages betroffen, so beschränkt sich das Rücktrittsrecht auf diesenTeil.

9 – Rechte an Unterlagen

Der Auftraggeber hat Anrecht auf die Dokumentation der durch COMPA Network AG erarbeiteten Arbeitsresultate und erhält das Recht zu deren Nutzung in seinem Betrieb. Die Urheberrechte verbleiben bei der COMPA Network AG. Unterlagen, die von der COMPA Network AG zum Zwecke von Projektdefinitionen und Vorprojekten erarbeitet wur- den, dürfen ohne schriftliche Zustimmung der COMPA Network AG nicht zu anderen Zwecken genutzt werden. Ins- besondere ist es untersagt, vertraglich oder ausservertraglich durch COMPA Network AG erarbeitete Projektunter- lagen an Konkurrenten der COMPA Network AG oder eigene Abteilungen, Tochtergesellschaften etc. zwecks Of- fertstellung oder Beauftragung weiterzugeben. Der Auftraggeber respektiert sämtliche Lizenzbestimmungen der Hersteller an durch COMPA Network AG gehandelten Komponenten.

10 – Informationspflicht und Vertraulichkeit

Der Auftraggeber informiert die COMPA Network AG zum frühestmöglichen Zeitpunkt über alle einzuhaltenden Vorschriften und Randbedingungen, die von der COMPA Network AG bei der Ausführung eines Auftrags be- rücksichtigt werden müssen. Die Parteien informieren einander unverzüglich, wenn Umstände eintreten, die das Erreichen der Projektziele gefährden können. Beide Parteien behandeln gegenseitig Informationen über Projekte, Geschäftsvorkommnisse und Verfahren vertrau- lich und verhindern deren Weitergabe an Dritte. Auf Wunsch des Auftraggebers kann eine Vertraulichkeitserklärung durch die COMPA Network AG abgegeben werden. Diese muss die vertraulich zu haltenden Informationen präzise und umfassend erwähnen, da sie sonst den Mitarbeitern der COMPA Network AG nicht überbunden werden kann.

11 – Verträge auf unbestimmte Zeit/Erfüllung

Sind Verträge auf unbestimmte Zeit abgeschlossen (z.B. Wartungsverträge), so können sie jederzeit von beiden Seiten unter Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Ohne weitere Präzisierung gilt dabei eine Kündigungsfrist von 3 Monaten ab Ende des laufenden Monats. Leistungen aus so- chen Verträgen ohne definierte Erfüllungskriterien werden monatlich verrechnet.

12 – Erfüllungsort

Unter Vorbehalt anderer Vereinbarungen ist der Erfüllungsort für Leistungen der COMPA Network AG das Domizil des Auftraggebers und für Leistungen des Auftraggebers das Domizil von COMPA Network AG Erfüllungsort.

13 – Anwendbares Recht/Gerichtsstand

Alle Beziehungen zwischen dem Auftraggeber und COMPA Network AG unterstehen schweizerischem Recht. Ohne abweichende Vereinbarungen ist der Gerichtstand St. Gallen.

St. Gallen, im Juni 2017